Leben im|AmtVerwaltungGemeindenWirtschaftKultur und|Tourismus

  
 Startseite | Anfahrt | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Links | Verzeichnis | Login


Startseite
Leben im Amt | Neues
Verwaltung
Gemeinden
Wirtschaft
Kultur und Tourismus
Veranstaltungen
NaturKultur
Unterkünfte
Freizeitangebote
Sitzungsdienst




Ihre Meinung
Suche

   Kultur und Tourismus » Veranstaltungen » NaturKultur  » 

Kontakt:
Amt Odervorland
Bahnhofstr. 3 - 4

15518 Briesen (Mark)

Tel:   033607 897 - 10
Fax: 033607 897 - 99

E-Mail:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail
Sprechzeiten:

Dienstag

9:00 bis 12:00 Uhr und
13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag
9:00 bis 12:00 Uhr und
13:00 bis 16:00 Uhr
Bankverbindung:
für das Amt und die Gemeinden
Berkenbrück, Briesen und Jacobsdorf
BIC:   
WELADED1LOS
IBAN:
  DE27-1705-5050-3303-0388-63

 

 

Kontakt:
Außenstelle Steinhöfel
Gemeinde Steinhöfel

Demnitzer Straße 7
15518 Steinhöfel
Tel:   033636 410 - 10
Fax:
033636 410 - 24
E-Mail:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail
Sprechzeiten:

Montag
13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag
9:00 bis 12:00 Uhr und
13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag
13:00 bis 18:00 Uhr

Bankverbindung:
für die Gemeinde Steinhöfel
BIC:   
WELADED1LOS
IBAN:
  DE69-1705-5050-2908-2851-61







NaturKultur 2019 - der Tag der offenen Türen im Amt Odervorland

DAS unterhaltsame Angebot für die ganze Familie

Auch in diesem Jahr wird es ein vielfältiges Angebot zum Tag der offenen Türen im Amt Odervorland geben. Durch die Fusion mit Steinhöfel werden sich neue, vielleicht bisher unbekannte Türen für die vielen Gäste öffnen. Sie können sich darauf freuen. Für Besucher, die mit dem Rad unterwegs sind, besteht am Herrenhaus in Heinersdorf die Möglichkeit, dieses codieren zu lassen. Die Polizei ist hierfür von 10 bis 14 Uhr vor Ort. Dort findet um 10 Uhr die Eröffnung von NaturKultur 2019 statt. Den Flyer mit den konkreten Angaben zu den einzelnen Veranstaltungsorten, mit den Angeboten und Uhrzeiten, finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier >>>

Für alle, die diese Veranstaltung noch nicht kennen, hier dazu eine kurze Erläuterung.

Firmen, Handwerker*innen, Vereine, Künstler*innen oder einfach gesellige Leute präsentieren sich und informieren über ihre Angebote, ihr Können und ihre Arbeit. Vor 14 Jahren klein angefangen, hat
sich diese fulminante Veranstaltung auch außerhalb der Amtsregion herumgesprochen und lockt jedes Jahr viele Gäste in die Region. Diese können die einzelnen Stationen sowohl mit dem Auto als auch per Rad besuchen. Historisches, Natürliches, Künstlerisches, Gastronomisches, Handwerkliches, Sportliches, Tierisches sowie Geselliges sind zu erleben und abwechslungsreiche Programme, Führungen und Vorführungen sorgen für einen unterhaltsamen Tag. Es gibt für die großen und/aber auch für die kleinen Gäste wieder viel zu staunen und durch die jährlich wechselnden Angebote und Teilnehmer*innen kommt nie Langeweile auf.

Der Tag der offenen Türen im Amt Odervorland. Das war NaturKultur 2018.

 

Ein ausgiebiger Sommer mit viel Sonne und Trockenheit lag hinter uns. Es wird doch jetzt nicht gerade am 09. September regnen? Die Veranstalter waren aber optimistisch. Und mit recht. Sonnenschein schon am Sonntagmorgen. Das Wetter spielte also wieder mit.

 

Pünktlich um 10:00 Uhr eröffnete Vize-Amtsdirektorin Roswitha Standhardt die 13. Auflage der Veranstaltungsreihe „NaturKultur“ im Amt Odervorland. 17 Stationen/Veranstalter hatten wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt und wurden mit vielen Gästen und interessierten Besuchern belohnt.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterMOZ - Bericht dazu

Mit einem Klick ins Bild können Sie den Flyer NaturKultur im Odervorland öffnen.

 

 

Foto: Henry Babuliack

Das war NaturKultur 2017

Der Tag der offenen Türen im Amt Odervorland

Am Morgen des 10. September sorgten noch der graue wolkenverhangene Himmel und leichter Nieselregen für nachdenkliche Gesichter. Wo hatte sich die Sonne versteckt? Gerade heute. In den vergangenen Jahren hat sie uns doch nie im Stich gelassen.

Und so war es dann auch. Das Wetter spielte sozusagen wieder mit. Pünktlich um 10:00 Uhr eröffnete die Amtsdirektorin Marlen Rost NaturKultur auf dem Hof von Dr. Detlef Gasche in Jacobsdorf. Chinagarten und Tiergehege lockten schon die ersten Gäste. Mit der Delegation aus der polnischen Partnergemeinde Lubiszyn ging es danach zu weiteren Zielen in den Dörfern. Zwanzig Veranstalter mit den unterschiedlichsten Angeboten plus
Kirchen präsentierten sich an diesem Tag, öffneten ihre Türen und wurden nicht enttäuscht. Die Vielfältigkeit lockte wieder Hunderte wenn nicht sogar Tausende Besucher*innen an. Alle teilnehmenden Handwerker*innen, Künstler*innen, Firmen, Kirchen, Vereine und Destinationen hatten sich auf diesen großen Tag sehr gut vorbereitet und konnten mit ihren Darbietungen, Vorführungen, Fachvorträgen oder einfach mit ihrem Können überzeugen. Toll waren auch die Angebote für die vielen kleinen Besucher unter den Gästen. Spiele, Spaß, Tanz, Pferde, Eis, welches Kind kann da widerstehen?
Mut machen möchte ich den Teilnehmern, bei denen nicht so viele Gäste vorbeischauten. Als Neueinsteiger waren das z. B. in diesem Jahr auf dem Schulgelände die Oberschule des FAW mit den Arbeitsgemeinschaften „Naturschutz-Eulenschutz“ und „Holzwurm“. Außerdem gab es dort eine Präsentation der Wanderausstellung „125 Jahre Oder-Spree-Kanal“ sowie Ausstellungsstücke des NABU aus Fürstenwalde zu sehen. Selbst Führungen auf der Streuobstwiese wurden angeboten. Alle hatten viel persönliches Engagement und Liebe investiert und hätten mehr Besucher verdient. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr, NaturKultur wird im Jahr 2018 am 09. September stattfinden.

 

Ein großes Dankeschön geht an die ehrenamtlichen Teilnehmer*innen und Helfer*innen!
Ohne Euch wäre dieser Tag nicht durchführbar.

 

Henry Babuliack

 

Flyer NaturKultur 2017

Fotos: Henry Babuliack
Besucher:
1651831 Besuche1651831 Besuche1651831 Besuche1651831 Besuche1651831 Besuche1651831 Besuche1651831 Besuche
[FEHLER melden] Guten Morgen, heute ist der 21.07.2019 :: Sprache: DEUTSCH :: DRUCKEN  © 2019 Amt Odervorland