+++ NaturKultur am 10. September +++


Leben im|AmtVerwaltungPolitikWirtschaftKultur und|Tourismus

 Startseite | Anfahrt | Kontakt | Impressum | Links | Verzeichnis | Login


Startseite
Leben im Amt
Kita ElternKindZentrum|Schule Bibo Vereine
Senioren
Kirche
Freiwillige Feuerwehren im Amt Odervorland
Verwaltung
Politik
Wirtschaft
Kultur und|Tourismus




Ihre Meinung
Suche

   Leben im Amt » 

Kontakt:
Amt Odervorland
Bahnhofstr. 3 - 4

15518 Briesen (Mark)

Tel:   033607 897 - 10
Fax: 033607 897 - 99

E-Mail:
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mail

Sprechzeiten:

Dienstag

9:00 bis 12:00 Uhr und
13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag
9:00 bis 12:00 Uhr und
13:00 bis 16:00 Uhr


akt. Waldbrandstufe


Akt. Blutspendetermine im Amt Odervorland:












Information zur Hausnummernvergabe

Hausnummern dienen der Auffindbarkeit der Adressen für ihre Besucher und Kunden, insbesondere stellen sie aber eine Orientierungshilfe für Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr, Post und Lieferservice dar.

Sie tragen damit zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Amt Odervorland bei. Jedes zur selbständigen Nutzung bestimmte Gebäude ist deshalb mit einer Hausnummer zu versehen.
Sie werden auf Antrag für bestehende und neue Gebäude amtlich festgesetzt und vergeben.
Der Grundstückseigentümer ist verpflichtet, die von der Amtsverwaltung zugewiesene Hausnummer unmittelbar neben dem Haupteingang deutlich sichtbar anzubringen. Liegt der Haupteingang nicht an der Straßenseite,

ist die Hausnummer an der zur Straße gelegenen Hauswand anzubringen.
Näheres über die Gestaltung, Anbringung der Nummernschilder, Pflichten des Eigentümers beschreibt die unten angegebene ordnungsbehördliche Verordnung.
Um Neubauten in eine bestehende Hausnummernfolge integrieren zu können, kann es erforderlich werden, bestehende Hausnummern zu ändern.

Die Kontrolle, ob eine Hausnummer durch den Eigentümer des Grundstücks/Hauses angebracht wurde, obliegt der Ordnungsbehörde.

Die örtliche Hausnummernbeschilderung wird bei Beanstandungen überprüft. Der/die Grundstückseigentümer/in wird danach aufgefordert, für eine vom Verkehrsraum aus sichtbare Hausnummer zu sorgen.

 

Unterlagen
Antragsberechtigt ist der Grundstückseigentümer oder dessen Bevollmächtigter.
Bitte beachten Sie, dass sich die Zuweisung eines Grundstücks zu einer Straße nach der Lage der (Haupt-) Zufahrt richtet.
In der Amtsverwaltung erhalten Sie das entsprechende Antragsformular. Dieses finden Sie auch auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.amt-odervorland.de - Bürgerservice - Formulare.

 

Gebühren
Für die Hausnummernvergabe oder -änderung werden keine Verwaltungsgebühren erhoben.

 

Rechtsgrundlage
- § 126 Abs. 3 Baugesetzbuch
- § 9 Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Amtes Odervorland

 

Ihr Ordnungsamt






Wer möchte helfen - Arbeitsgemeinschaften der Grundschule ...


Wir suchen


Mitbürger, Eltern, Großeltern, Studenten, Ruheständler, Vereine oder Handwerker, die Lust, Zeit und Interesse haben,

die Ganztagsangebote an unserer Grundschule durch ihr Engagement zu bereichern.

 

Haben wir Ihre Neugierde geweckt, möchten Sie mehr wissen?Leitet Herunterladen der Datei ein Dann >>>




Verkauf des neuen „Familienpass Brandenburg“

Der Öffnet externen Link in neuem FensterFamilienpass Brandenburg 2017/2018 bietet 549 rabattierte Angebote aus den Bereichen Freizeit, Bildung, Sport und Spaß.

Der aktuelle Pass gilt bis zum 30.06.2018 für die ganze Familie (mind. ein Erwachsener und ein Kind bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) und ist eine Initiative des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF).

 

 

 




Du möchtest Volleyball spielen?


 

Super Sache - denn wir suchen Dich!

 

Du bist im Alter zwischen 12 und 19 Jahre, Mädchen oder Junge und hast Spaß am Volleyball und willst es gerne lernen? Dann bist Du bei uns genau richtig!
Wir trainieren am Mittwoch von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr und Freitag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr in der Turnhalle Pillgram.
Da wir in den Ligabetrieb gehen wollen, suchen wir Verstärkung. Komm bitte vorbei und mach mit! Wir freuen uns auf Dich!

 

Der KSV Pillgram
Sektion Volleyball Junioren

 

 




Wikingerschachturnier 2017 in Berkenbrück


Am 9. September findet das 3. Wikingerschachturnier am Strand von Berkenbrück statt. Anmeldungen können noch bis zum 01.08.2017 per E-mail (wikinger-kubb-bk-hf@web.de) erfolgen.

Die Startgebühr beträgt 21 Euro je Mannschaft.

 

Nähere Infor­mationen erhalten Sie unter 0172/3030842.




KWU - Alle Entsorgungstermine und Ansprechpartner


 

zum Kommunalen Wirtschaftsunternehmen Entsorgung

 

finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier >>>




Briesener Heimatstube sucht Zeugnisse unserer Geschichte


Um unsere Sammlung ständig zu erweitern und zu vervollständigen, um zu verhindern, dass historische Dokumente, Fotos und Gegenstände verschwinden bitten die Ortschronisten um Ihre Mithilfe!

WIR SUCHEN aus Haushaltsauflösungen und Nachlässen:


- Zeitungen und Zeitschriften (vor 1960)
- historische Bücher (keine Romane) und Sammlungen hist. Fotos, Fotoalben, Fotoplatten, lokale Fotos, Feldpostbriefe, Zeitdokumente, Tagebücher
- regionale Dokumente, Urkunden und Ansichten
- Postkarten (auch DDR vor 1960), Münzen und historische Zahlungsmittel
- Werbeschilder, Firmenunterlagen, alte Büroartikel
- hist. Hausrat, Lampen, Bilder, alten Trödel und Wäsche, Orden, Abzeichen, Ausweise, Vereinspokale und Fahnen, alte Uniformen und militärische Kleinexponate
- alte Kleidung und Schuhwerk, Kinderkleidung (vor 1950), historische Geräte und Techniken, Spielzeug (vor 1950)
- Dosen, Gläser, Flaschen, Schilder,Tüten, u.s.w. aus alten Geschäf­ten, Apotheken und Gasthäusern

 

Aus Platzgründen keine großen Möbel, Geräte und Maschinen.

Für die Heimatstube in Briesen (M)
Tel.: 033607 - 59819




Nicht nur für Pin-Sammler


 

 

Das Amt Odervorland hat nicht nur das "alte" Logo wieder entstaubt, sondern gleich die Gelegenheit genutzt und einen wunderschönen Pin (Anstecknadel) entwerfen lassen.
Diesen Pin können Sie gern zu den regulären Öffnungszeiten in der Amtsverwaltung bei der Kasse für 1,00 € erwerben.
Vielleicht bereichert er Ihre Pin-Sammlung oder Sie nutzen es als kleines Mitbringsel/Geschenk oder Sie tragen den Pin selbst, als Zeichen der Verbundenheit zu Ihrem/unserem Amt Odervorland - natürlich, herzlich, grün.

Herzliche Grüße


Marlen Rost
Amtsdirektorin




Gartenabfälle gehören nicht in den Wald!


Helfen Sie mit, dass der Wald in seiner Schönheit ein Naturerlebnis bleibt.


Frühjahr 2017: Jeder findet es unmöglich, wenn in den Wäldern Baustellenreste, Haushaltsgeräte, Autoreifen, chemische Substanzen in zum Teil undichten Gefäßen bis hin zu ganzen Wohnungseinrichtungen illegal in unseren Wäldern entsorgt werden. Aber auch Grünschnitt, Gras, Laub aus dem Garten sowie Zimmerpflanzen und Küchenabfälle sind Abfall und dürfen nicht im Wald, in der freien Natur oder auf Grünflächen entsorgt werden.
Viele Bürger nehmen an, dass die Natur dadurch keinen Schaden nimmt, da es sich ja eh um pflanzliches Material handelt, welches dann verrottet. Was banal klingt ist jedoch kein Kavaliersdelikt. Diese Art der Entsorgung ist illegal. Jeder, der seine Gartenabfälle im Wald oder in der freien Landschaft entsorgt, verstößt gleich gegen mehrere Gesetze (Abfallrecht, Forstrecht). Er begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Das Waldgesetz des Landes Brandenburg sieht für diese Ordnungswidrigkeit oder deren Versuch eine Geldbuße bis 20.000 Euro vor.

Das Verbrennen von Gartenabfällen ist keine Alternative und ist grundsätzlich verboten! In der Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung des Landes Brandenburg ist vorgeschrieben, dass Gartenabfälle ordnungsgemäß zu entsorgen sind. Pflanzliche Abfälle sind entweder - wie der übrige Müll - dem öffentlichen Entsorgungsträger zu überlassen oder können im eigenen Garten kompostiert werden. Die Wald- und Grünflächen der freien Natur sind in der Regel eine gut abgestimmte Lebensgemeinschaft. Werden zusätzliche Komponenten in das Gleichgewicht eingebracht, verändert sich durch die Verrottung das Nährstoffangebot und die mitunter sensiblen Ökosysteme werden auf lange Zeit hin gestört. Typische Wald- und Wiesenpflanzen müssen durch die Störung des Nährstoffhaushaltes infolge der Überdüngung Stickstoff liebenden Pflanzen wie der Brennnesseln oft flächig weichen. Gärung und Fäulnisbildung – insbesondere bei Rasenschnitt – führen zur Störung der Mikroorganismen im Boden und somit des natürlichen Nährstoffkreislaufs. Auch unser Grundwasser wird geschadet, indem Nitrat durch die Gartenabfälle in den Boden gelangen. Wer meint, sein Obstbaumschnitt sei nur ein Haufen Zweige, wie sie ohne hin im Wald liegen – auch der irrt. Durch den Gehölzschnitt können Pilzkrankheiten von Gartensträuchern oder Obstbäumen auf Waldbäume übertragen werden.
Vieler Orts beobachten die Revierförster und Forstwirte des Landesbetrieb Forst Brandenburg mit Sorge, dass Wurzeln, Zwiebeln, Knollen oder Samen von nichtheimischen, konkurrenzstarken Pflanzen unsere heimische Flora verdrängen und die natürliche Lebensgemeinschaft stark beeinträchtigen.
Fazit: Gartenabfälle in der freien Natur sind nicht nur ein unschöner Anblick. Durch den erhöhten Nährstoffeintrag und die Einbringung nichtheimischer, möglicherweise invasiver Pflanzenarten können auch beachtliche Schäden an der Natur angerichtet werden. Aus einer eventuell einmaligen Ablagerung solchen Materials wird zudem häufig Gewohnheit oder Nachbarn schließen sich diesem Fehlverhalten an. Mit der Zeit werden Grün- und Waldflächen hinter Privatgrundstücken mit unansehnlichen pflanzlichen Abfällen überhäuft. Erfahrungsgemäß lässt weiterer Müll wie Plastikabfälle nicht lange auf sich warten - weder für die Anlieger noch für Spaziergänger ist es ein schöner Anblick, wenn sich so quasi wilde Mülldeponien entwickeln.

Im Einzelnen gibt die örtlich zuständige Behörde gerne Auskunft.

 

Schützen wir also unseren Wald – für Gartenabfälle gibt es ausreichend alternative, umweltfreundliche Entsorgungsmöglichkeiten!
Helfen Sie mit, dass der Wald in seiner Schönheit ein Naturerlebnis bleibt.

 

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Oberförsterei Briesen
Frankfurter Str. 7
Internet: www.forst.brandenburg.de
www.wald-online.de




Lärm muss nicht immer sein!


Der Lärm, der durch Geräte und Maschinen erzeugt wird, belästigt die Einwohner unserer Gemeinden teilweise sehr stark. Die Betriebszeiten verschiedener Geräte innerhalb von Wohngebieten sind in der 32. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (Geräte- und Maschinenlärmverordnung – 32. BImSchV) geregelt. Demnach dürfen im Freien verschiedene Maschinen und Geräte nur an Werktagen in der Zeit von 07:00 bis 20:00 Uhr betrieben werden. An Werktagen, also von Montag bis Samstag, dürfen in Wohngebieten Rasenmäher und andere Arbeitsgeräte, wie z.B. Kreissägen, Bohrmaschinen, Heckenscheren usw. von 07:00 bis 20:00 Uhr benutzt werden.
Aus Rücksicht auf die Nachbarn sollten aber während der Zeit der üblichen Mittagsruhe möglichst nur unaufschiebbare Arbeiten durchgeführt werden. Laubbläser und Laubsammler sowie Freischneider, Grastrimmer und Graskantenschneider dürfen nur von 09:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr benutzt werden. Sind diese Geräte jedoch mit dem Europäischen Umweltzeichen als umweltschonende Geräte gekennzeichnet, dürfen sie ebenfalls von 07:00 bis 20:00 Uhr benutzt werden. An Sonn- und Feiertagen ist die Benutzung von Rasenmähern und anderen Arbeitsgeräten im Freien verboten.

Zur besseren Übersicht haben wir die Betriebszeiten der einzelnen Maschinen nochmals in unten stehender Tabelle aufgelistet.
Grundsätzlich hat sich jeder so zu verhalten, dass andere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar durch Lärm belästigt und beeinträchtigt werden. Gegenseitige Rücksichtnahme, Einhaltung der üblichen Ruhezeiten und Vermeidung von unnötigem Lärm sind noch immer der beste Weg, um Lärmbelästigungen und daraus resultierende Nachbarschaftsstreitigkeiten erst gar nicht entstehen zu lassen.

 




Sondernutzung öffentlichen Straßenlandes



Der Gebrauch öffentlicher Straßen ist jedermann zu Verkehrszwecken im Rahmen der Widmung und der verkehrsrechtlichen Vorschriften gestattet (Gemeingebrauch). Übersteigt die Benutzung des öffentlichen
Straßenlandes diese Grenzen, so bedarf sie als Sondernutzung der Erlaubnis der Gemeinde (Rechtsgrundlage: Brandenburgisches Straßengesetz (BbgStrG) in der geltenden Fassung). Darüber hinaus ist die Sondernutzung öffentlichen Straßenlandes (dazu gehören auch Gehwege) gebührenpflichtig.
Daraus ergibt sich, dass für jede nicht Verkehrszwecken dienende Nutzung (z. B. Materiallagerung, Abstellen von Containern, Baugeräten usw. oder gewerbliche Nutzungen) vor der beabsichtigten Nutzung ein Antrag auf Erlaubnis bei der Amtsverwaltung zu stellen ist. Auf diese Erlaubnis besteht kein Rechtsanspruch. Es sollte also in jedem Falle vorher geprüft werden, ob eine Sondernutzung überhaupt notwendig ist. In den meisten Fällen lässt sich eine Lösung finden, bei der kein öffentliches Straßenland in Anspruch genommen werden muss. Sollte es in Ausnahmefällen jedoch nicht anders möglich sein, wenden Sie sich bitte vorher an das Ordnungsamt, so dass geprüft werden kann, ob und welche Erlaubnisse notwendig sind, da nach den Vorschriften des Straßenverkehrsrechtes für übermäßige, nicht Verkehrszwecken dienende Straßennutzung auch eine Erlaubnis bzw. Ausnahmegenehmigung der Straßenverkehrsbehörde (Straßenverkehrsamt des Landkreises Oder-Spree, Hegelstraße 23,

15517 Fürstenwalde/Sp., Tel.: 03361– 5992366) erforderlich sein kann.

Wer eine Sondernutzung ohne Erlaubnis vornimmt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße, die höher als die Erlaubnisgebühr sein kann, geahndet werden kann.

Übrigens:
Auch Fahrzeuge, die verkehrsrechtlich nicht zugelassen sind, dürfen nicht auf öffentlichem Straßenland abgestellt werden.
Fragen und Anträge zur Sondernutzung können Sie an das Amt Odervorland – Ordnungsamt richten.



Verbrennen im Freien


Das Verbrennen sowie das Abbrennen von Stoffen im Freien ist untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch gefährdet oder belästigt werden können. Rechtsgrundlage hierzu ist das Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG).
Da beim Verbrennen von Stoffen immer eine Rauch- und/oder Geruchsentwicklung zu erwarten ist, ist also auch immer mit einer Belästigung zu rechnen, wodurch das Verbrennen dann untersagt ist.
Ein Hinweis dazu:
Bei der Bezeichnung „Verbrennen im Freien“ wird überwiegend an das Verbrennen von Gartenrückständen oder ähnlichen Materialien gedacht. Hier ist unbedingt zu beachten, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushalten und Gärten nach § 4 Abs. 2 der Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung (AbfKompVbrV) nicht zulässig ist. Als sinnvollste und kostengünstigste Variante sollte der Eigenkompostierung (wozu auch das Schreddern von Ästen und Zweigen gezählt wird) der Vorrang eingeräumt werden. Pflanzenabfälle, deren Entsorgung aus Gründen der Art und Menge so nicht möglich oder nicht gewollt ist, können in jedem Fall zu Kompostierungsanlagen oder entsprechend ausgerüsteten Plätzen auf Deponien gebracht werden. Wo diese Form des Entsorgungsangebotes nicht möglich oder zumutbar ist, kann natürlich auch von den Möglichkeiten der Abholung (z. B. Container) Gebrauch gemacht werden. (siehe Abfallfibel)

Für mit so genannten Quarantänekrankheiten befallene Pflanzen kann das Erfordernis des Verbrennens bestehen, wobei die Entscheidung darüber in jedem Fall durch den Pflanzenschutzdienst zu treffen ist.
Aber auch bearbeitetes Holz (z. B. aus Abriss) zählt zu Abfall, der nicht verbrannt werden, sondern nur über Abfallentsorgungsträger entsorgt werden darf.

Wichtig auch:
Für Abfälle gilt generell Verbrennverbot nach dem Abfallgesetz in Verbindung mit entsprechenden Rechtsverordnungen (z. B. Regeln der schon genannten Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung).

Fragen richten Sie bitte an das Ordnungsamt, Frau Opitz, Tel. 033607-897 51 oder Herrn Reichard, Tel. 033607-897 53.

 

 




Netzwerk "Frühe Hilfen und gesunde Kinder"


Anliegen der Netzwerkarbeit ist es unter anderem, Eltern während der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensjahren des Kindes gut zu beraten, auf das Eltern-Sein vorzubereiten, Ihnen mit Angeboten eine Unterstützung für eine kompetente Elternschaft an die Seite zu stellen und auch bei den Wirren der Antragstellung behilflich zu sein. Dazu haben wir eine eigene Webseite entwickelt, auf der die Angebote, aber auch viele weitere nützliche Informationen für die erste Zeit zu finden sind. Wir aktualisieren die Inhalte möglichst zeitnah und sind immer an Erweiterungen interessiert. Als Zugabe können hier Fachleute auf der Fachleuteseite auch unsere Angebote der Fortbildung zu unterschiedlichen Themen finden und sich hier auch gleich dafür anmelden.

Jeanett Kleinert

Netzwerkkoordinatorin Öffnet externen Link in neuem Fenster"Frühe Hilfen und gesunde Kinder", Landkreis Oder-Spree




MAERKER BRANDENBURG für Amt Odervorland freigeschaltet



 

Am 20.03.2017 um 11:00 Uhr wurde auf der CeBIT 2017 das MAERKER-Portal für das Amt Odervorland feierlich freigeschaltet.    (zu erreichen über das MAERKER-Logo unter dem linken Menü)

 

Maerker ist ein Internetportal, um Bürgern die Möglichkeit zu geben die Verwaltung auf infrastrukturelle Mängel und Gefahren aufmerksam zu machen. Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil und einen freundlichen Ton. Persönliche Beleidigungen oder rufschädigende Äußerungen haben auf unseren Seiten nichts zu suchen. Das gilt übrigens auch für nachbarschaftliche Angelegenheiten. Hinweise, die keine Infrastrukturprobleme beinhalten, werden deshalb nicht veröffentlicht.




17 Wochen im Jahr FRÜHJAHRSPUTZ im Wald – eine echte Herausforderung!

 

Briesen – Wir sind Bernd und Heinz, Waldarbeiter der Oberförsterei Briesen (M). Jeden 3. Arbeitstag bzw. 17 Wochen im Jahr sammeln wir den Müll unserer Mitbürger aus den Wäldern im Bereich der Oberförsterei. Und es wird immer mehr!! Wir sind sehr gut ausgebildete Forstwirte und für Aufgaben wie Pflanzung, Zaunbau, Verkehrssicherung, Kulturpflege, Holzernte qualifiziert. Inzwischen verbringen wir etwa 33 Prozent unserer Arbeitszeit mit dem Sammeln von MÜLL im Wald!
In der Oberförsterei Briesen haben wir im Jahr 2016 in 688 Arbeitsstunden 89 m³ Elektroschrott, Sperrmüll, Farbeimer, Gartenabfälle eingesammelt. Dazu kamen etwa 100 Autoreifen und 3,6 Tonnen Teerpappe/Asbest!

Im Gesamtwald des Landes Brandenburg werden jährlich zirka 6.500 m³ Müll eingesammelt. Das kostet 1,4 Mio. EUR im Jahr! Wir könnten mit diesem Geld Besseres tun!
Und was passiert, wenn die beiden Forstwirte Bernd und Heinz eines Tages nicht mehr da sind? Wer holt den Müll aus dem Wald? Werden die Müllberge immer größer? Oder gelangen die Schmutzfinken zu der Einsicht, dass sie ihren Müll anders, ordnungsgemäß entsorgen müssen?
Es ist so einfach: Den zuständigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger informieren, einen Abholtermin vereinbaren und den Sperrmüll direkt vor dem Haus abstellen. Also, warum Waschmaschinen, Fernseher oder Farbtöpfe in den Wald bringen?

Bernd und Heinz verstehen das nicht!

Der Wald ist ein wertvolles Allgemeingut. Er sollte für unsere Erholung, Tiere und Pflanzen sauber gehalten werden - von jedermann! Nur so kann er wachsen, bleibt gesund und produziert für uns alle auch noch Bauholz, Brennholz und Zellstoff für Papier.

 

Darum entsorgen Sie Ihren Müll nicht im Wald! Zeigen Sie, das es Ihnen nicht egal ist, wie es in unserem Wald aussieht, dass Sie zu den 80 Prozent der Bevölkerung gehören, die sich wie wir - Bernd und Heinz - mit Natur und Landschaft in der eigenen Region verbunden fühlen! Unser Wunsch und unsere Botschaft: Haltet den Wald sauber!

 

Ihre Forstwirte Bernd und Heinz

Briesen (M), im März 2017







Stellungnahme des Amtes Odervorland


 

Leitet Herunterladen der Datei einBeteiligungsverfahren zum Entwurf des Landesentwicklungsplans
Hauptstadtregion Berlin – Brandenburg (LEP HR) vom 19. Juli 2016

 

und hier gehts zum Landesentwicklungsplan Öffnet externen Link in neuem FensterHauptstadtregion Berlin - Brandenburg (LEP HR) vom 19. Juli 2016 >>>

 




Das Projekt „Regionaler Lotsendienst“ im Landkreis Oder-Spree und geplante Termine im Jahr 2017


Die unterstützenden Leistungen des besonderen Projektes zur Existenzgründungsvorbereitung, welche aus Mitteln
des europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg finanziert und durch die IHK-Projektgesellschaft mbH
getragen werden, stehen für Gründungswillige in der Vorgründungsphase ihrer beruflichen Selbständigkeit auch im
Jahr 2017 zur Verfügung.
Leitet Herunterladen der Datei ein
 Die Teilnahme am Projekt >>>




Lotsendienst LOS

Der Lotsendienst LOS bietet in diesem Jahr erneut zusätzlich zu den laufenden Developmentcentern (1. Stufe der Gründungsvorbereitung im Projekt)  separate 1-tägige Kreativcenter (KC)an.

Diese sind gedacht für GründerInnen, die noch keine endgültige Entscheidung für oder gegen eine Gründungsidee getroffen haben. Es kann sich aber auch um Gründungswillige handeln, die mehr als eine Gründungsidee haben und eine eigenständige Entscheidung nicht finden oder sich diese nicht zutrauen.

Der Lotsendienst unterstützt diese TN innerhalb des KCs mit wertvollen Tips und Hilfestellungen/ Analysen und Auswertungen, sodass meist am Ende der Veranstaltung eine klare Entscheidung getroffen werden kann.

Folgende Termine werden angeboten:

30.03.2017   08:30 Uhr bis 16:00 Uhr
18.05.2017   08:30 Uhr bis 16.00 Uhr
24.08.2017   08:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Für die InteressentInnen ist die Teilnahme kostenfrei, jedoch ist ein Vorgespräch und eine Anmeldung unter den u.a. Kontaktdaten erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Haak
Dipl.BW(FH)
Personalberaterin Lotsendienst LOS

Geschäftsstelle Fürstenwalde
Julius-Pintsch-Ring 13
15517 Fürstenwalde

Tel.: 03361-3764643
Mobil: 0170 -7645768
Email: haak@ihk-projekt.de




Step Aerobic


 

KOMM VORBEI - immer donnerstags von 19:00 bis 20:00 Uhr in der Turnhalle Pillgram.          


Step Aerobic bedeutet eine Stunde gesundes Ganzkörpertraining zu motivierender Musik mit viel Variation. Auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.
Wir haben eine bunte Gruppe an Teilnehmern und suchen stetig Zuwachs. Nach 3x Probetraining kann man für nur 5 Euro im Monat weiter trainieren.

Einfach vorbei schauen und mitmachen!
Wir freuen uns auf Dich!

 KSV Pillgram




Step Aerobic


KOMM VORBEI - immer montags von 19:30 bis 20:30 Uhr in der Turnhalle in Briesen.


Step Aerobic bedeutet eine Stunde gesundes Ganzkörpertraining zu motivierender Musik mit viel Variation. Auch der Spaßfaktor
kommt nicht zu kurz. Wir haben eine bunte Gruppe an Teilnehmern und suchen stetig Zuwachs. Nach 3x Probetraining kann man für kleines Geld in den Verein eintreten.

 

Einfach vorbei schauen und mitmachen!

Wir freuen uns auf Dich!

FV Blau Weiß' 90 Briesen e. V.




Freie Hallenzeiten - Odervorlandhalle in Briesen (M)


Für die Hallensaison 2016/2017 wurden bisher noch nicht alle Nutzungszeiten vergeben.

Folgende Hallenzeiten können noch belegt werden:

Montag:      20:30 Uhr bis 22:00 Uhr    ganze Halle
Dienstag:    20:30 Uhr bis 22:00 Uhr    ganze Halle
Mittwoch:    20:30 Uhr bis 22:00 Uhr    halbe Halle
Freitag:       19:00 Uhr bis 22:00 Uhr    ganze Halle

Bei Interesse, richten Sie Ihre Anfrage an das Amt Odervorland, Frau Standhardt, Telefon: 033607/897 20 oder per E-Mail: amt­-odervorland@t-online.de.




Änderung zur Bürgermeistersprechstunde in Briesen (Mark)


Der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Briesen (Mark), Herr Gerd Schindler, wird ab sofort seine Erreichbarkeit flexibel gestalten.
Die Sprechstunde im Gebäude der Amtsverwaltung entfällt.
Herr Schindler ist Montag bis Donnerstag, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0171/432 56 95 für Gespräche und Terminvereinbarungen erreichbar.




Ganztagsangebote in der Briesener Grundschule


 

 

 

Schauen Sie  auf die Öffnet externen Link in neuem FensterSchulhomepage >>>




Altersgerechter Wohnungsbau


 


Altengerechter und Mehrgenerationen - Wohnungsbau in Briesen (Mark) im Amt Odervorland / Landkreis Oder-Spree / Brandenburg

 


 Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas Wohnungsbauprojekt in Briesen (M) - attraktiv für jung und alt




Information zur Straßenreinigung

Werte Bürgerinnen und Bürger,

ein gepflegtes Ortsbild ist das Aushängeschild einer jeden Gemeinde. Mit Stolz präsentieren Sie Ihren Besuchern beim Spazierengehen die Gemeinde und die nähere Umgebung. Doch leider vergisst, der Eine oder Andere ab und zu vor seinem Grundstück die Reinigungspflicht. Dann ärgern Sie sich darüber und fragen sich, warum tut man nichts dagegen?
Durch die Amtsverwaltung des Amtes Odervorland werden dazu in der nächsten Zeit Kontrollen durchgeführt. Für die ordnungsgemäße Reinigung der öffentlichen Straßen und Wege (insbesondere Gehwege, Geh- und Radwege sowie der Rinnstein), innerhalb der geschlossenen Ortslage, ist der Eigentümer des angrenzenden Grundstücks zuständig. Besteht für ein Grundstück ein Erbbaurecht oder ein Nutzungsrecht, so tritt an die Stelle des Grundstückseigentümers der Erbbauberechtigte oder Nutzungsberechtigte. Bei ungeklärten Eigentumsverhältnissen nimmt derjenige die Pflicht des Eigentümers wahr, der die tatsächliche Sachherrschaft über das Grundstück ausübt. Werden bei Kontrollen Verschmutzungen festgestellt, erhält der Eigentümer zur Erinnerung seiner Reinigungspflicht eine 1. Aufforderung. Sollte sich der Zustand nicht ändern, so sind rechtliche Konsequenzen bis hin zur Ersatzvornahme möglich. Die sich daraus ergebenen Kosten sind dann vom Reinigungspflichtigen zu tragen. Um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, bitten wir Sie dafür Sorge zu tragen, dass Sie Ihrer Sorgfaltspflicht und Verbundenheit mit der Gemeinde Ausdruck verleihen, in dem Sie die Reinigung bereits unaufgefordert erledigen.

 

Ihr Ordnungsamt




Busfahrplan und Rufbus


 Achtung!

 

Öffnet externen Link in neuem FensterBus-Fahrplan und Rufbus

auf der Linie 434 nach und von Fürstenwalde.

 

                                         Was ist eigentlich ein Leitet Herunterladen der Datei einRufBus?




Jacobsdorfer Carnevalsverein eröffnet Bambinitanzgruppe

„Happy Birthday & Helau – 30 Jahre JCV“

 

Der Jacobsdorfer Carnevalsverein feiert seine 30. Saison. Anlässlich dieses schönen Ereignisses und natürlich auch dauerhaft suchen wir Tänzer und Akteure!

Unser Verein besteht aus folgenden Tanzgruppen:
- die Jugendtanzgruppe,
- die jungen Frauentanzgruppe „Respect the Girls“,
- die Funkengarde,
- das Funkenmariechen,
- die Frauen,
- das Männerballett ...und natürlich nicht zu vergessen das gemischte Ballett.

Unsere Veranstaltungen setzen sich aus Tänzen dieser  Gruppen, verschiedenen Büttenreden und Sketchen einzelner oder mehrerer Akteure zusammen. Die Tanzgruppe der jungen Frauen „Respect the Girls“ und die Jugend treten auch außerhalb der Karnevalssaison bei verschiedenen Gelegenheiten wie z.B.: Dorffesten, Festen von Vereinen und privaten Veranstaltungen auf. Außerdem treffen Sie die jungen Männer und den verrückten Präsidenten des Vereins jährlich bei der Jacobsdorfer Frauentagsfeier an.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterJacobsdorfer Carnevalsverein e.V.




Musiker gesucht - Bläserchor sucht Verstärkung


 

Egal ob als Nachwuchsmusiker oder Quereinsteiger, interessierte Leute sind herzlich willkommen. Weitere Leitet Herunterladen der Datei einInfos >>>




Sängerinnen und Sänger gesucht!


 

Der Gemischte Chor Briesen probt ab 19:30 Uhr in der Odervorlandhalle in Briesen (M).

Wer gerne singt und in einer tollen Gemeinschaft seine Freizeit verbringen möchte ist immer donnerstags willkommen.




Wochenmarkt - Einkaufsmarkt in Briesen (M)

Immer mittwochs ab 8:00 Uhr ist in der Lindenstraße in Briesen (M) Wochenmarkt. Frische Backwaren, Obst, Gemüse, Fleisch- & Wurstwaren, Kleinartikel, Textilien und Schuhe sowie frischer Fisch werden bis zur Mittagszeit angeboten.
Saisonale Produkte wie Pflanzen, Sämereien, Weihnachtsgestecke u.s.w. gibt es entsprechend der Jahreszeit zusätzlich. Für Einkäufer mit Interesse an regionalen Produkten ist der Besuch des Briesener Marktes lohnenswert.




Reiter als Verkehrsteilnehmer

 

 

 Bitte lesen Sie hier  Leitet Herunterladen der Datei einReiter im Straßenverkehr




Online-Portal für Hilfebedürftige


Über das Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Portal HelpTo können sich Organisationen, Initiativen, Unternehmen, Vereine sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert auf lokaler Ebener über das austauschen, was bei der Betreuung und Integration von Flüchtlingen - aber auch von anderen Hilfebedürftigen - benötigt wird. Auch die Hilfeempfänger selbst gehören zur Zielgruppe. Träger und Organisator von HelpTo ist der gemeinnützige Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt, der das Portal für den Landkreis Oder-Spree am in Beeskow freigeschaltet hat.




Geld sparen - Umwelt erhalten und schützen - Auto kaputt?


Viele jüngere und ältere Menschen beklagten beim Fachtag, dass die Mobilität im ländlichen Raum eingeschränkt ist. Aber sie klagten nicht nur, sondern hatten eine handfeste Idee, wie die Mobilität für sich, für andere, für Jung und Alt verbessert werden könnte: mittels einer online Vermittlung von regionalen Fahrgemeinschaften!

Hier gehts zur  Öffnet externen Link in neuem FensterOder-Spree Mitfahrzentrale




Eltern-Kind Zentrum in Briesen


Eltern-Kind-Zentren sind Orte, die insbesondere Familien mit Kindern ansprechen.

 

Unser Eltern-Kind-Zentrum bietet allen Interessierten, egal ob Familien oder Einzelpersonen,

 

die Gelegenheit gemeinsam einen Teil ihrer Freizeit zu verbringen. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr >>>




Neue Internetseite des Landkreises Oder-Spree


 Hier geht es zur neuen Internetseite des

Öffnet externen Link in neuem Fenster Landkreises Oder-Spree




Fragen zur Flüchtlingsintegration im Landkreis Oder-Spree

Öffnet externen Link in neuem FensterFlüchtlinge im Landkreis Oder-Spree




Angebote der Volkshochschule


 

 

Aktuelles Programm 2017Öffnet externen Link in neuem Fenster ist da!!!

 


Besucher:

1365810 Besuche1365810 Besuche1365810 Besuche1365810 Besuche1365810 Besuche1365810 Besuche1365810 Besuche

[FEHLER melden] Guten Morgen, heute ist der 17.08.2017 :: Sprache: DEUTSCH :: DRUCKEN

 © 2017 Amt Odervorland